Eine neue Geschichte von Dornröschen und Rumpelstilzchen

Nachdem die beiden nun wieder zu Hause sind, wird es Zeit für eine Zahninspektion. Schließlich hat ihr Gebiss in den letzten 17 Monaten nicht gerade das schönste Leben gehabt, mangelte es doch hin und wieder an Wasser und damit an der täglichen Zahnpflege.
Beschwerden haben sie keine, dennoch bleibt es spannend was der Spezialist dazu sagt.
So begaben sich Dornröschen und Rumpelstilzchen zum Zahnarzt und setzten sich auf dessen Behandlungstuhl. Jetzt heißt es ganz entspannt bleiben.

Dornröschen ist als erstes an der Reihe. Vorsichtig tatste sich der Arzt von Zahn zu Zahn. Ob ihm schon mal jemand auf die Finger gebissen hat? Er entdeckt zwei frei liegende Zahnhälse die Dornröschen sofort spürt. Leicht erkennbar daran, dass sie mit den Füßen ausschlägt. Oha, das muss geschmerzt haben. Doch keine Sorge, der Medizinmann hat eine Lösung dafür und versiegelt die Zahnhälse mit einem Spezial-Bäbb. Dornröschen ist hierbei ganz entspannt und alles ist wieder in Ordnung.
Der Mann in Weiß ist ganz begeistert von Dornröschens Gebiss. „Sie nutzen Zahnseide nicht wahr?“ Dornröschen muss schmunzeln. Mist schon wieder erwischt. „Nein, ich nutze keine Zahnseide.“ „Ach was? Wirklich?“ „Ja wirklich.“ „Dennoch haben Sie ein wunderschönes Gebiss. Weiter so!“

Als nächstes ist Rumpelstilzchen dran. Etwas Unbehagen liegt in der Luft. Was wird er zum Milchzahn sagen? Hoffentlich wackelt er nicht zu sehr daran herum, sonst fällt er vielleicht heute noch raus?!
Rumpelstilzchen legt sich auf den großen Stuhl, dieser wird nach hinten gelegt, damit der große weiße Mann einen besseren Einblick in die Flora und Fauna des Mundes hat. Rumpelstilzchen warnt sofort: „Vorsicht mit dem Milchzahn!“ Der Arzt verspricht, sein Bestes zu tun und tastet sich auch hier vorsichtig voran. Der Milchzahn sitzt bombenfest und der Medizinmann ist wieder begeistert. „Aber Sie nutzen Zahnseide, nicht wahr?“ Rumpelstilzchen kann sich ein Lachen nicht verkneifen. „Nein, ich nutze ebenfalls keine Zahnseide. 2-3x ausprobiert, dann wurde es schon wieder lästig und zu aufwendig…“ Er schüttelt den Kopf. „Das gibt es doch nicht. Aber sie nutzen bestimmt elektrische Zahnbürsten?“ „ööööh..nööö….Wir sind noch absolut altmodisch und schrubben von Hand!“ „Unglaublich!“ Der große Herr kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Während er behutsam alle weiteren Zähne durchgeht beginnt Dornröschen zu plaudern. Schläft Dornröschen mal nicht, dann hat sie sich in den vergangenen Monten zu einer wahren Plaudertasche entpuppt. So erzählt sie stolz von der großen Radreise und der manchmal mangelnden Mundhygiene 😀 Und Rumpelstilzchen kann es sich nicht verkneifen: „Wir hatten sogar Zahnseide dabei!!“ „Und diese haben Sie nicht genutzt?“ „Nein, zumindest nicht für unsere Zähne. Denn wie wir heraus gefunden haben, kann man mit Zahnseide perfekt das Zelt flicken.“ 🙂
Der Zahnarzt kommt aus dem Lachen nicht mehr heraus. Da hat er ja gerade zwei „Spezialisten“ vor sich auf dem Stuhl liegen.
Mit einer Einladung zu einem, in naher Zukunft anstehenden Reisevortrag, und dem Versprechen in Zukunft öfter mal auf Zahnseide zurück zu greifen (und zwar fürs Gebiss) gehen die Drei auseinander und freuen sich, dass alles gut verlaufen ist. 🙂

Ende gut alles gut, seither ist eine Woche vergangen und die Zahnseide ruht immer noch in irgendeiner noch nicht vollständig ausgeräumten Tasche.

Ein Gedanke zu „Eine neue Geschichte von Dornröschen und Rumpelstilzchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.