Wie es nach Karakol weiter geht

In Kirgisistan haben wir oft unsere Route zusammengestrichen. Zuerst war noch eine Fahrt über den Offroad Kegetipass (38xx m) südlich von Bishkek geplant. Somit wollten wir zum Song-Kul See fahren. (3000 m). Dann von dort südlich zum Turogatpass und über einen Schlenker über Naryn zum Issy-Kul See. Diesem dann ein paar km Richtung Osten folgen um dann in die Berge abzubiegen um über diesen Schlenker nach Karakol zu kommen. Aus der roten wurde also die Grüne Route.PlanänderungNun sind wir direkt von Bishkek aus zum Issy-Kul gefahren um auf schnellstem Wege nach Karakol zu kommen. Von dort aus wollen wir weiter Richtung Nord-Osten um über die Grenze nach Kasachstan zu kommen. Diesen Juli hat ein einjähriges Pilotprojekt begonnen, dass es 10 Nationen ermöglicht, für 15 Tage ohne Visum nach Kasachstan zu kommen. Da auch Deutschland unter den 10 wichtigsten Handelspartnern Kasachstan ist, nutzen wir so die Chance einfach ins Land zu kommen. Außerdem müssen wir nicht zurück nach Osh fahren. Nach 5 Tagen in Kasachstan (länger und es wird wieder eine Registrierung nötig) werden wir die Grenze nach China passieren. Dann folgen knapp 700 km bis Urumqi. Anschließend geht es für 49 h in den Zug nach Chengdu in die Provinz Sichunan. Wenn es das Wetter zulässt wollen wir nach Osttibet (über 4500 m) radeln. Nein, nicht die gesperrte Provinz Tibet, sondern in den Osten des tibetischen Kulturkreises. Dann geht es nach Yunan und über Kunming weiter Richtung Süden. Wie es dort genau weitergeht müssen wir uns noch überlegen. Ein paar Möglichkeiten spuken schon in unseren Köpfen.

4 Gedanken zu „Wie es nach Karakol weiter geht

  1. meiner einer

    ich wünsche gute besserung – das mit den bergen wird kalt denk ich mir und richtig fit sollte man da auch sein – ich selbst wollte von golmud nach yushu und runter nach dali – aber das war schon verdammt kalt – war ich glaub 1 bis 2 monate zu spät – gesundheit ist das wichtigste quälen bringt nix – ich wünsch euch das beste – provinz xining ist fett unter polizeikotrolle – zur zeit in china auch feiertag

    1. Sebastian Beitragsautor

      Japp, wenn es für uns klappt haben wir sicherlich viel Glück. Falls nicht fahren wir so schnell wie es geht weiter nach Osten um wieder in die Wärme zu kommen. In einem Monat wissen wir es.

  2. Georg

    hallo,
    schön das ihr euch zum weiter fahren entschlossen habt.
    Auf China bin ich sehr gespannt. Da möchte ich in 5 Jahre selbst hin.

    Gute weiterfahrt.

    Georg

    1. Sebastian Beitragsautor

      Einen Abbruch haben wir bislang noch nicht ernsthaft in Erwägung gezogen. Allerdings werden durch die nötigen Ruhepausen wegen Barbaras Parasit oder was auch immer unser Zeit – und Finanzplan schon recht durcheinander gebracht. Hoffen wir mal das es nun nach dem Krankenhaus nun wirklich mal gut wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert